Seekarten der Insel Giglio zeigen den fatalen falschen Kurs der Costa Concordia

Von der Insel Giglio gibt es im Internet zwei exakte Seekarte, vermutlich von 2011 (koloriert) und 1995 (s/w), die wir mit der Trackingkarte von MarineTraffic, der Costa Concordia zusammengelegt haben. Dabei sieht man das die Costa Concordia (blaue Linie) schon früh in Küstengewässer gefahren ist und auch hier lange sehr nahe an der Küste steuerte.

Sehr Nahe ging es an der Insel vorbei.

Der Kurs der Costa Concordia war dabei fatal. Der Kapitän steuerte das Schiff immer Näher an die Insel heran statt einen Kurs zu wählen der in gerader Linie um die Insel herum führte. Der Felsen, woran das Schiff kollidierte war dabei nicht als untiefe in der Seekarte markiert. Aber nicht unweit davon sind Felsen in der Seekarte eingezeichnet. Das Schiff wäre auch ohne Unfall immer näher an die Insel gekommen und steuerte direkt auf eine Untiefe (Secca della Croce) nördlich der Insel zu. Mit einer Kurskorrektur vor Giglio Porto wäre das Unglück vermieden worden. Zeit hatte man reichlich.

Nicht unweit der Unfallstelle sind Felsen (schwarze Punkte) eingezeichnet.