Mercator versuchte 1595 die erste Nordpolkarte zu zeichnen

Der Kartograf Gerhard Mercator zeichnete im 16. Jahrhundert eine erste Karte vom Nordpol. Amerika, Grönland und Russland waren erforscht. Grönland und Island sowie Spitzbergen waren auch bekannt.

Aber leider konnte man damals noch nicht die Eisdecke nach festen Land untersuchen und das Ergebnis sieht man in dieser Karte. Grönland hat im nördlichen Bereich eine falsche Form. Auch die vielen Inseln im Norden von Kanada sind nicht zu finden. Es wird geraten!

Noch besser wird der von einer festen Eisschicht bedeckten Nordpol. Mercator vermutet hier Land, fast in einer Art Blumenform. In der Mitte befindet sich ein Fels „Polus Arcucus“, der den Nordpol markiert. Das ist in heutiger Sicht und das weiß man genau, völlig falsch.


Mercator selber sah nie das Endergebnis dieser Karte, da diese ein Jahr nach seinem Tod, 1595, veröffentlich wurde.

Weitere Informationen erhalten Sie im englischen Wikipedia oder auf Strange Maps.

Schreibe einen Kommentar