Holland wollte Köln, Mönchengladbach, Neuss, Krefeld, Osnabrück, Wesel, Münster, Aachen und Wilhelmshaven 1945 annektieren

In den Niederlanden gab es, durch Frits Bakker Schut, direkt nach dem 2. Weltkrieg Pläne große Bereiche Deutschlands, als eine Art Kriegsreparation, in die Niederlande einzugliedern. 1949 wurden in der Londoner Deutschland Konferenz aber nur kleinere Annexionen von deutschen Gebieten im Selfkant und Elten sowie einige Grenzkorrekturen von den Niederlanden durchgesetzt, die am 23. April 1949 auch realisiert wurden.

1963 wurde aufgrund eines Staatsvertrages (Hollandvertrag) diese Gebiete, außer eine Verbindungsstraße bei Selfkant, wieder an Deutschland zurückgegeben. 2002 folgte dann auch die Verbindungssstraße zwischen Echt und Brunssum)

  • Plan A: Alle Bereiche von bis zur Linie Wilhelmshaven – Osnabrück – Hamm – Wesel – Köln und Aachen
  • Plan B: Wie Plan A nur ohne Moers, Mönchengladbach, Neuss, Bergheim und Köln
  • Plan C: Wie Plan B aber nur noch Gebiete um Kleve, Bocholt, Ahaus, Gronau, Nordhorn, Meppen, Emden, Varel, Wilhelmshaven und die Ostfriesischen Inseln

Darunter hätten folgende Städte auch einen holländischen Namen erhalten:

  • Jülich – Gulik
  • Emmerich – Emmerik
  • Selfkant – Zelfkant
  • Kleve – Kleef
  • Aachen – Aken
  • Bad Bentheim – Neder-Benthem
  • Emlichheim – Emmelkamp
  • Geilenkirchen – Geelkerken
  • Geldern – Gelderen
  • Goch – Gogh
  • Moers – Meurs
  • Münster – Munster
  • Neuenhaus – Nieuwenhuis
  • Nordhorn – Noordhoorn
  • Osnabrück – Osnabrugge
  • Veldhausen – Veldhuizen
  • Wesel – Wezel
  • Hoch- Elten – Hoog Elten
  • Jemgum – Jemmingen
  • Köln – Keulen
  • Mönchengladbach – Monniken-Glaabbeek
  • Zwillbrock – Zwilbroek

Weitere Informationen und eine Liste an Annektierungen erhalten Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Niederl%C3%A4ndische_Annexionspl%C3%A4ne_nach_dem_Zweiten_Weltkrieg

(Quelle / Bild (bunt): Wikipedia / Bild (s/w): Archieven.nl)

Schreibe einen Kommentar